Mein neuer Lieblingsrucksack - Cumberland Backpack

Diese Woche steht ganz im Zeichen meiner neuen Rucksackliebe. Am Dienstag habe ich euch ja den kleinen Proberucksack vorgestellt.
Heute zeige ich euch den großen Bruder in den Farben gold und schwarz😉



Der Hauptstoff "Four Corners" von Riley Blake lag hier schön gefaltet seit vielen Monaten rum und wartete darauf, seinen großen Auftritt als Rucksack zu bekommen. Ich sage nur, wie gut, dass Stoff bei sachgemäßer Lagerung nicht schimmeln kann...😋
Aber erstmal mussten alle Nähzutaten gut zusammenpassen und natürlich ein passendes Schnittmuster gefunden werden. Die deutsche Übersetzung des Ebooks zum Cumberland Backpack von Sew Sweetness wurde Ende Oktober bei Nähconnection veröffentlicht. Der Rucksack gefiel mir auf Anhieb so gut, sodass ich mir das Ebook noch zum Einführungspreis kaufte. Somit stand die Wahl des Schnittmusters schon mal fest.


Dann überlegte ich, ob der Stoff robust genug sei, um ihn für einen Rucksack zu verarbeiten, der auch mal Regenwetter aushalten muss. Wie passend, dass vor geraumer Zeit der Nähpark Diermeier bei Instagram das Odif Odicoat Gel vorstellte. Dieses Gel zur Stoffbeschichtung machte mich neugierig und ich bestellte es. Es soll den Stoff wasserabweisend machen und ihn vor UV-Strahlung schützen. Ich probierte das Gel zunächst an einem Stück Probestoff aus, um herauszufinden, ob mir die Haptik des Stoffes nach dem Auftrag  gefallen würde und ob es tatsächlich wasserabweisend sein würde. Dafür habe ich zwei Schichten zunächst mit einem Pinsel aufgetragen und anschließend mit der beigefügten Karte gleichmäßig verteilt. Nachdem alles getrocknet war, habe ich den Stoff gebügelt, um die Beschichtung zu fixieren. Das Ergebnis fand ich super. Also konnte es an den "guten" Stoff gehen 😉 Auch für den Rucksack habe ich zwei Schichten aufgetragen. Beim Auftrag ist das Gel zunächst noch milchig, beim gemusterten Stoff wurde es aber nach dem Trocknen komplett durchsichtig. Auch die Rucksack-Rückseite und die Träger sind mit dem Gel beschichtet, hier bekam der schwarze Canvas durch das Gel einen leichten Used-Look, was ich aber sehr mag.
Hilfreiche Tipps zur Verwendung des Gels fand ich sowohl im Tutorial von Din.Din  als auch im Anleitungsvideo von Steidl & Becker GmbH.


Viel Konzentration war beim Zuschnitt gefragt, ich hatte mir in den Kopf gesetzt, den Musterverlauf einzuhalten. Also hieß es dreimal überlegen, bevor man die Schere ansetzt, denn ein Meter Stoff bietet bei den zahlreichen Schnitteilen nicht viele Möglichkeiten, um sich einen kleinen Fehler zu erlauben 😀


Im Gegensatz zu dem kleinen Cumberland Backpack habe ich hier beim großen Rucksack alle "Features" genäht, d.h. ich habe die Klappe mit einem goldenen Drehverschluss versehen (Premiere für mich, war aber gar nicht so schlimm) und die vordere Reißverschlusstasche mit zwei Fächern sowie einer kleinen Reißverschlusstasche aus Mesh ausgestattet.










Der Rucksack hat für mich die perfekte Größe, um ihn im Arbeitsalltag zu nutzen. Ein DIN A4 Block und eine 1 Liter Wasserflasche passen gut hinein.



Die verstellbaren Träger und die Schlaufe sind aus schwarzem Polyester-Gurtband.


Verstärkt habe ich den Außenstoff mit Style-Vil, auch das schwarze Kunstleder. Ich finde das Material super, der Rucksack ist richtig formstabil. Trotzdem möchte ich irgendwann auch mal Soft and Stable ausprobieren, um eine Vergleichsmöglichkeit zu haben. Den Innenstoff habe ich teilweise mit G700 verstärkt. Den schwarzen Canvas habe ich mit dem Style-Vil zusammengesteppt, um eine schöne Rückenpolsterung zu haben. Er ist echt sehr bequem zu tragen!


Genauso wie beim kleinen Cumberland Backpack habe ich die Schnittkanten mit Schrägband versäubert. Das verleiht dem Rucksack noch zusätzliche Stabilität. Auf dem nächsten Bild habe ich den Rucksack nochmal auf "links" gedreht, damit ihr die Schrägbandversäuberung gut sehen könnt. Sozusagen auf den letzten Metern ist meine Pfaff Passport stark an ihre Grenzen gekommen. Die vielen Stoffschichten und den ziemlich großen und stabilen Rucksack habe ich nur so gerade eben noch unter den Nähfuß bekommen. Aber glücklicherweise hat alles gut geklappt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und hoffe, der Rucksack hält meinem Arbeitsalltag stand ;)


Zum Schluss hab ich euch noch ein paar Outdoor-Bilder für euch, die wir vor ein paar Tagen gemacht haben. Ich wollte euch anhand von Tragebildern die Größe des Rucksacks zeigen.







Jetzt bin ich natürlich sehr gespannt, was ihr von meinem neuen Rucksack haltet 😊 Falls ihr noch ein paar Fragen habt, immer her damit! Ich selbst brauche immer etwas "Mut", um mich an ein aufwendiges Projekt zu trauen. Aber ein schönes Ergebnis nach vielen Stunden Nähzeit ist doch echt was Tolles, das kennt ihr bestimmt auch! 😉

Viele liebe Grüße!
Dani

Schnittmuster:
Cumberland Backpack von Sew Sweetness
ins Deutsche übersetzt bei Nähconnection erhältlich

Stoffe und Nähzutaten:
Gewebter Baumwollstoff "Four Corners" von Riley Blake, gekauft in der Villa Stoff
Schwarzer Canvas von Stoffe Hartmann
Schwarzes Kunstleder von Bahl Textil
Metallisierter Reißverschluss gold und Mesh von Snaply Nähkram
Drehverschluss von Elsbeth und ich
Odif Odicoat Gel von Nähpark Diermeier

Verlinkt bei:
RUMS

Kommentare:

  1. Immer wieder lese ich als stille Leserin all die schönen Blogs und habe noch nie einen Kommentar hinterlassen, aber heute zum allerersten mal! So einen wunderschönen soo perfekt genähten Rucksack sieht man selten!! Wunderschön! Ich nähe erst seid etwa zwei Jahren und habe einen rieeesen Respekt vor solch einer schönen Arbeit! Hoffentlich komme ich irgendwann auch einmal so weit.
    Ganz liebe Grüße Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria, ich freue mich sehr über deinen lieben Kommentar, vielen Dank!

      Löschen
  2. Da isser ja endlich! Ich war nach Deinen Instagram-Bilder schon ganz gespannt. Und jetzt bin ich echt beeindruckt. Sooo toll! Allein schon, dass das Muster überall so perfekt passt... Da hat sich die Arbeit definitiv gelohnt.
    Und ne Frage hätte ich auch noch: Wie "beweglich" ist denn der Stoff nach dem Überziehen mit dem Gel? Ich könnte mir vorstellen, dass er relativ steif und dadurch schwerer zu verarbeiten ist?!
    Schöne Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine, dankeschön! Ja da isser endlich :D
      Ich finde, dass der Stoff durch die Beschichtung relativ wenig von seiner ursprünglichen Beweglichkeit einbüßt, er ist lediglich ein bisschen fester. Kein Vergleich zu einem steifen Wachstuch. Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Meine Liebe,
    Ich wusste ja schon im Vorfeld von dir, dass der Rucksack aufwändig zu nähen ist. Aber erst jetzt ist mir wirklich ganz klar wie viel Arbeit du da rein gesteckt hast!!! Der perfekte Musterverlauf und die vielen Details (abgesteppter Rücken, RV-Tasche aus Mesh, Schrägband...) machen den Rucksack wirklich zu etwas besonderem!! Das Gel sieht auch super aus, also rundum gelungen!!!!
    Drücke dich! Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank, Julia! Freut mich, dass dir die Details so gut gefallen :)

      Löschen
  4. Super schön! Der würde mir auch gefallen!
    Und dieses Gel klingt auch sehr spannend. Die beschichteten Stoffe sind ja leider meist nicht die schönsten irgendwie...

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katha, vielen Dank! Ja du hast Recht, die Auswahl an wirklich schönen beschichteten Stoffen überzeugt mich auch nicht immer bzw. finde ich die Haptik oft nicht so toll. Mit dem Gel kann ich mir nun jeden Baumwollstoff, der mir gefällt, beschichten ;) LG!

      Löschen
  5. Der Hammer dein neuer Rucksack. ist wirklich toll geworden!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest!

 

Folge mir auf Instagram

2016 © YOUR BLOG NAME | Design by MiraDesigns