Maxikleid Svenja

Dieses Maxikleid hat mich vor gut einem Jahr um so einige Näherfahrungen reicher gemacht. Deshalb fand ich, dass es Zeit war ihm einen Blogpost zu widmen :)



Das Kleid "Svenja" von Pattydoo war ein Nähprojekt aus dem vorherigen Sommer, das ich mit viel Eifer und Leidenschaft bis spät in die Nacht genäht habe. Am nächsten Morgen hatte ich zwar starke Augenringe, aber auch ein sehr zufriedenes Gefühl. Der sehr auffällige Blumenprint war ein Stoffcoupon vom Holland-Stoffmarkt,  also gerade mal 1,50 x 1,50 m (Glaube ich zumindest, vieleicht waren es auch 1,50 x 2,00 m). Im Nachhinein frage ich mich ernsthaft, welches Schnittmuster-Tetris ich vor einem Jahr angestellt habe, um das Kleid zu realisieren. 



Eigentlich sieht das Schnittmuster drei Rockstufen vor, aber ich musste aufgrund der geringen Stofflänge kreativ werden. Also habe ich nur eine lange Rockstufe ergänzend zum Basiskleid hinzugefügt. Dadurch ist das Kleid im Rockbereich nicht so extrem weit und flatterig, was ich aber okay finde. Als Saumabbschluss habe ich ein schwarzes Baumwollschrägband benutzt.



Die wirkliche Herausforderung war auf jeden Fall das Nähen des Oberteils. Ina von Pattydoo hatte als Ergänzung zum einlagigen Oberteil mit Spaghetti-Trägern auch eine Anleitung zum Nähen eines doppellagigen Bustiers mit breiten Trägern erstellt, an der ich mich orientiert habe. Bevor es ans Kleid ging, nähte ich zuvor zwei Probetops, um mich mit den schon erwarteten Änderungen vertraut zu machen. Eins davon könnt ihr auch bei mir auf Instagram sehen. Diese Probeteile waren auch definitiv nötig. Ich musste den Bustierteil um mehrere Zentimeter verlängern (und somit natürlich auch das gesmokte Rückenteil). Das Bustier stand dann an den Armauschnitten total unglücklich ab. Zu dem Zeitpunkt war ich schon kurz davor, das Teil direkt in die Tonne zu kloppen. Dann hab ich mir erstmal Rat in der Pattydoo-Facebookgruppe gesucht und bekam u.a. den Tipp, die Ausschnitte mit elastischem Einfassband zu versäubern. Diese Idee war super und mein Top war gerettet. Das Smoken habe ich mit meiner Discounter-Maschine erledigt, welche eine Spulenkapsel mit CB-Greifer besitzt. Meine Pfaff Passport 2.0 hat an dieser Stelle ihre Dienste versagt  (Vielleicht  lag es aber auch an der ungeduldigen Person vor der Nähmaschine). Leider haben die Smoknähte nach der ersten Wäsche des Kleides nicht alle gehalten, wie ich es mir gewünscht hätte. Ich müsste vielleicht nun nachträglich mit Framilonband arbeiten. Seither ist mir aber bisher die Lust vergangen, es nochmal aufzubessern. Das Oberteil hält auch so bis jetzt ganz gut. 



Da das Kleid schon ein sehr auffälliges Muster hat, trage ich es eher im Urlaub. Fotos konnten wir aber nur im heimischen Garten machen inklusive Hund, der bei solchen Aktionen scheinbar immer viel Spaß daran hat, ins Bild zu laufen.



Mit meinem Maxikleid schaue ich jetzt bei RUMS vorbei.

Zum Schluss noch ein kleines Outtake :)

Viele liebe Grüße
Dani


Schnittmuster:
Kleid Svenja von Pattydoo

Stoffe und Materialien:
leichter gewebter Baumwollstoff mit Blumenprint vom Holland-Stoffmarkt
Gummifaden von Prym
schwarzes elastisches Einfassband von Bahl Textil
schwarzes Baumwollschrägband von Stoffe Hartmann


Kommentare:

  1. Liebe Dani,
    deine Svenja ist echt schön, die Mühe hat sich gelohnt! Ich mag den bunten Stoff sehr, er steht dir auch echt gut.
    Ich habe mir auch mal eine Svenja genäht und war überhaupt nicht zufrieden mit der Passform. Allerdings war das auch die einlagige Variante mit Spaghetti-Trägern. Deine Version mit doppeltem Bustier und breiteren Trägern wäre wohl auch für mein Kleid eine bessere Lösung gewesen.... Inzwischen ist es schon wieder zerschnitten... ;-)
    Liebe Grüße und ganz viel Sommerwetter für dein tolles Kleid wünsche ich dir!
    Drück dich, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, Julia! Bin neugierig, was ist denn jetzt draus geworden? :)

      Löschen
  2. Das Tetris hat sich in jedem Fall gelohnt - der Schnittmix passt super zu dem Blumenprint und steht Dir wirklich gut!

    Liebe Grüße
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miri, danke für deinen Kommentar :)

      Löschen
  3. Liebe Dani,
    das ist ein wundervolles Kleid, was Dir ausgesprochen gut steht. Ich wäre nie auf Svenja gekommen und finde den Stil, der durch die "weggelassenen" Stufen entsteht, fast noch schöner.

    Diese Kleid solltest Du tragen, wann immer das Wetter es zulässt ... und nicht nur im Urlaub!!!

    LG Manu

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde die Arbeit, die du das ins Kleid investiert hast, hat sich auf jeden Fall gelohnt. Das Kleid gefällt mir so wie es ist sehr gut und ich finde die Farbe bzw. das Muster passen dir wirklich sehr gut. LG, Esther

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du mir einen Kommentar hinterlassen möchtest!

 

Folge mir auf Instagram

2016 © YOUR BLOG NAME | Design by MiraDesigns